background

Bereits vor der Geburt unseres Sohnes hatte ich mir vorgenommen, dass das Baby in einem Tragetuch getragen werden soll. Nun könnte man meinen "gesagt getan", aber so leicht erschien mir das irgendwie nicht.

 

Ich stand vor einer Vielzahl von Tüchern und hatte keine Ahnung von Herstellern, Material und Längen. Guter Rat war teuer, ich fand keine Beraterin vor Ort und eine erschlagende Menge an Informationen im Netz. So rückte der Wunsch zu tragen erst einmal wieder in den Hintergrund.

 

Allerdings wurde das Thema rasch nach der Geburt wieder aktuell. Der kleine Mann mochte es gar nicht, alleine irgendwo zu liegen und wollte eigentlich nur "auf uns leben". So begann die Suche nach einem geeignetem Tragetuch und ich musste direkt feststellen, dass ich mich in ein Sondermodell verliebt hatte, welches nicht ohne weiteres zu erhalten war. Zum Glück fand ich eine Alternative, bestellte uns ein Baumwolltuch in Größe 7 und begann mit Hilfe der Anleitung direkt zu tragen... dumm nur, dass mein Mann dann doch nicht so gerne im Tuch trug und ich eine 7 gefühlt 3x um mich wickeln konnte. Nach und nach infizierte mich die Leidenschaft und es zogen weitere Tragetücher und auch eine Tragehilfe für meinen Mann bei uns ein.

 

Auch heute tragen wir immer noch leidenschaftlich gerne und haben uns in der Schwangerschaft mit unserer Tochter sogar entschieden, den inzwischen eingestaubten Kinderwagen zu verkaufen und ausschließlich zu tragen. So begann im Juli 2014 mit allem inzwischen angesammelten Wissen und ganz anderen Fertigkeiten eine aufregende zweite Tragzeit, noch bevor die erste überhaupt beendet ist. Denn auch wenn unser Sohnemann inzwischen natürlich hauptsächlich selbst läuft, so gibt es immer wieder Momente, in denen seine Beine ihn noch nicht weit oder schnell genug tragen und wir es genießen auf unser Trageequipment für ältere Kinder zurückgreifen zu können.